EINFLUSS DER AEUSSEREN BETONSCHICHT AUF DIE DAUERHAFTIGKEIT VON STAHLBETONBAUTEN

Nach den heute vorliegenden Erkenntnissen kann bei konsequenter Einhaltung der in der Neufassung DIN 1045 (Juli 88) festgelegten Mindestanforderungen damit gerechnet werden, dass Beton und Stahlbeton eine ausreichende Dauerhaftigkeit, das heisst Widerstand gegen alle normalen Witterungseinfluesse, besitzt und waehrend einer geplanten Nutzungsdauer von ca. 50 Jahren auch behaelt. Voraussetzung hierfuer ist eine besonders gute Qualitaet, insbesondere Dichtigkeit der oberflaechennahen Schichten. Eine an Probewuerfeln nachgewiesene gute Druckfestigkeit ist grundsaetzlich noch keine Garantie fuer ausreichende Dauerhaftigkeit ueber so lange Zeitraeume. In all den Faellen, wo bestehende Bauwerke nicht den in der Neufassung der DIN 1045 festgelegten Mindestanforderungen genuegen, ueber die vorgesehene Zeit hinaus genutzt werden sollen oder chemischem Angriff beziehungsweise Tausalzbeaufschlagung ausgesetzt sind, muss ein zusaetzlicher Schutz aufgebracht werden. Bei der Durchfuehrung dieser Massnahmen sind die "Richtlinien fuer Schutz und Instandsetzung von Betonbauteilen" des Deutschen Ausschusses fuer Stahlbeton zu beachten, in denen der heutige Stand der Technik auf dem gesamten Gebiet der Betoninstandsetzung zusammengefasst ist. Den Anforderungen dieser Richtlinien entsprechende Schutzsysteme werden in der Bundesrepublik von einer ganzen Reihe von Herstellern angeboten. (A*)

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01240105
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 12:18AM