TUNNELBAU IN DEUTSCHLAND: STATISTIK (1994/95), ANALYSE UND AUSBLICK

Es wird die seit 1978 durch die STUVA bearbeitete Statistik zum Tunnelbau in Deutschland fortgeschrieben. Sie enthaelt zunaechst zusammengefasste Angaben zu den zum Jahreswechsel 1994/95 im Bau befindlichen Tunnelobjekten nach Laenge und Ausbruchvolumen sowie nach der Tunnelnutzung. Bei Verkehrstunneln wird die Nutzung nach innerstaedtischen Tunneln, Fernbahn- und Strassentunnel gegliedert. Gegenueber dem Vorjahr nahm die Auffahrlaenge der Strassentunnel deutlich zu, innerstaedtische und Fernbahntunnel stagnieren dagegen. Der laengenbezogene Anteil an geschlossenen Bauweisen im innerstaedtischen Tunnelbau betraegt 77 Prozent, die Haelfte davon in Spritzbeton, die uebrigen in Schildvortrieb. Strassen- und Fernbahntunnel werden vorwiegend bergmaennisch (Spritzbeton, Teilschnittmaschinen, Sprengvortrieb) aufgefahren. Bei Versorungs- und Abwassertunnel in Durchmesserbereichen von 1,0 bis 6,0 m ueberwiegen die Bauverfahren der Rohrverpressung. Beim Bauvolumen sind ueber die Jahre erhebliche Schwankungen zu verzeichnen, die auf Unstetigkeiten in der Vergabe durch die oeffentliche Hand zurueckgefuehrt werden. Fuer den Vergabezeitraum ab 1995 sind summarische Angaben von Tunnelvorhaben aufgefuehrt, die zumindest das Stadium der Planfeststellung erreicht haben. Es dominieren Fernbahn- und Strassentunnel, jedoch nimmt auch der Umfang an innerstaedtischen Verkehrstunnelprojekten deutlich zu.

  • Authors:
    • HAACK, A
  • Publication Date: 1995

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 48-53
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01239948
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 12:14AM