STRASSENBAU UND GEWAESSERSCHUTZ - STAND UND ENTWICKLUNGSTENDENZEN

Der steigende oeffentliche und industrielle Wasserverbrauch, die starke Zunahme des Verkehrsaufkommens aufgrund steigender Motorisierung und neuer Siedlungs- und Gewerbegebiete fuehren haeufig zu Interessenueberschneidungen zwischen Wassergewinnung und Strassenbau. Die Traeger der beiden verschiedenen Aufgaben muessen bei ihren Planungen und Bauten aufeinander Ruecksicht nehmen. Die erste, fuer beide Seiten sehr wertvolle Grundlage zur Koordinierung der verschiedenen Belange wurde durch das im Jahre 1971 durch die Forschungsgesellschaft fuer das Strassenwesen herausgegebene "Merkblatt fuer bautechnische Massnahmen an Strassen in Wassergewinnungsgebieten" geschaffen. Eine Neufassung erschien nunmehr im Range einer Richtlinie unter dem Kuerzel "RiStWag". Strassen- und verkehrsbedingte Belastungen der Gewaesser werden nach verschiedenen Gesichtspunkten zusammengefasst genannt und bewertet. Fuer bestehende Strassen in Wassergewinnungsgebieten werden Folgerungen fuer die Praxis angegeben. Fuer Neu-, Umbau- oder Ausbau von Strassen in Wassergewinnungsgebieten werden Kriterien fuer Schutzmassnahmen diskutiert und Massnahmearten bewertet. Es werden die massgebenden Grundlagen fuer die Ueberarbeitung der RiStWag genannt und die Neufassung dieser Richtlinie fuer das Jahr 1996 in Aussicht gestellt.

  • Authors:
    • HEIDE, W
  • Publication Date: 1995

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01239932
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 12:13AM