WIRKUNGSANALYSE VON MASSNAHMEN ZUR BEEINFLUSSUNG DES VERKEHRSMITTELWAHLVERHALTENS - EINE EMPIRISCHE UNTERSUCHUNG AM BEISPIEL DES BERUFSVERKEHRS DER STADT MUENSTER/WESTFALEN

Die Arbeit befasst sich mit der Analyse der Wirkung kurzfristiger Massnahmen auf das Verkehrsmittelwahlverhalten der Berufseinpendler am Beispiel der Stadt Muenster. Die Massnahmenprogramme der Stadt beruecksichtigen die gesamte Bandbreite moeglicher Instrumente, die auf die Merkmale Preis, Fahrtzeit und Komfort der Verkehrsmittelalternativen (Pkw, Fahrgemeinschaft, OEPNV, Park + Ride) einwirken. Auf der Basis individueller, mit Hilfe der Conjoint-Analyse gewonnener Praeferenzfunktionen werden kurzfristige Anpassungsreaktionen der Berufspendler abgeleitet. Obgleich die Elastizitaetswerte der Nachfrage im Hinblick auf die Preise und Fahrtzeiten der Verkehrsmittelalternativen gering ausfallen, lassen sich fuer einige der simulierten Massnahmen (zum Beispiel Verbesserung der OEPNV-Bedienungsqualitaet + Busfahrstreifen in staugefaehrdeten Abschnitten des staedtischen Strassennetzes + 30 Prozent Tarifsenkung im OEPNV + teilweiser Rueckbau von Strassen + Strassenbenutzungsgebuehren bis zu 6 DM fuer die Einfahrt in die Innenstadt, wobei 50 Prozent des Betrages vom Arbeitgeber erstattet wird) deutliche Wirkungen auf das Verkehrsmittelwahlverhalten feststellen. Die Aenderungen des Modal Split werden allerdings weniger von den Massnahmen zur Attraktivitaetssteigerung der oeffentlichen Verkehrsmittel hervorgerufen. Die Anteilsverschiebungen fallen sehr viel deutlicher aus, wenn restriktive, attraktivitaetsmindernde Massnahmen gegen den Pkw vorgesehen werden.

  • Authors:
    • KEUCHEL, S
  • Publication Date: 1994

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01239924
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 12:13AM