ERKENNEN DER GROESSE DER KORROSIONSFLAECHE BEI VORSPANNGLIEDERN MIT HILFE VON ELEKTRODEN

Bewehrungs- und Spannstahl wird mit Zementmoertel beziehungsweise Beton umhuellt, um ihn gegen Korrosion zu schuetzen. Eine im Beton beziehungsweise Zementmoertel eingebettete Elektrode erlaubt die Messung der Korrosion. Ziel des Forschungsvorhabens ist es, eine Messmoeglichkeit zu finden, um die Flaechenausdehnung einer Korrosionsstelle im Einflussbereich einer CMS-Elektrode zu ermitteln. Weiters sollen die Abtragungsrate und die genaue Lage der Korrosion ermittelt werden. In interdisziplinaerer Zusammenarbeit von Bauingenieuren, Chemikern und Elektronikern sollen drei Stahlsorten, zwei Zementsorten und verschiedene Zusatzmitel untersucht werden. Das Forschungsvorhaben soll in internationaler Zusammenarbeit mit Forschungsstellen in den USA erfolgen.