EINE THEORIE DER BELAESTIGUNGSANTWORTEN AUF DER GRUNDLAGE DER SCHALLBELASTUNG

Vorgestellt wird ein theoretisches Rahmenkonzept, das es ermoeglicht, sowohl die Wirkungen der physikalischen Schallbelastung als auch eine Vielzahl weiterer Faktoren, die in die erlebte Belaestigung eingehen, zu beruecksichtigen. Die Theorie geht davon aus, dass Laerm als eine Behandlung verstanden werden kann, deren Wirkung sich in einer Zufallsvariablen zusammenfassen laesst. Wenn diese Zufallsvariable ein Belaestigungskriterium ueberschreitet, dann bezeichnet sich jemand als erheblich belaestigt. Es werden explizite Annahmen eingefuehrt, um den Wert der Zufallsvariablen auf die gemessene Laermbelastung zurueckzufuehren. Deshalb ist in dieser Theorie das Belaestigungskriterium der einzige freie Parameter. Es werden ferner Daten verschiedener Befragungen mit den theoretischen Vorhersagen verglichen.Titel in Englisch: A theory of community annoyance created by noise exposure; Titel in Franzoesisch: Une theorie de la gene due aux bruits de la communaute, basee sur l'exposition au bruit.

  • Authors:
    • GREEN, D M
  • Publication Date: 1995

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01239795
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 12:10AM