VERKEHRSVERMEIDUNG DURCH RAUMSTRUKTUR IM GUETERVERKEHR

Eine Wechselwirkung zwischen Flaechennutzung und Verkehr besteht auch im Gueterverkehr (GueV). Insofern hat die Enquete-Kommisson "Schutz der Erdatmosphaere" in ihrem Studienprogramm Verkehr mit der Studie B "Potentiale der Verkehrsvermeidung durch Raumstruktur" die Nutzbarkeit dieses Zusammenhangs mit dem Ziel der Verkehrsvermeidung pruefen lassen. Im Analyseteil werden die Auswirkungen der Raumstruktur auf den Verkehr und die Verkehrsentwicklung (Verkehrsaufkommen, Transportintensitaet, -weite, Modal-Split) dargestelllt. Es folgt eine ausfuehrliche Beschreibung von Massnahmenfeldern und ihren Wirkungen (Raumordnung und Standortstruktur des produzierenden Gewerbes, Lagerhaltung und Lagerstandorte, Veraenderungen des Modal-Split, Rationalisierung im Transportgewerbe, et cetera) sowie eine Darstellung der Instrumente im GueV (unter anderem fiskalische Belastung des GueV, Investitionen in Verkehrsinfrastruktur, Ordnungs- und Flaechenpolitik im GueV). Ergebnis der Studie ist, dass Veraenderungen der Raumstruktur mit dem Ziel der Verkehrsvermeidung mit ueberzeugenden Wirkungen nur dann erreicht werden koennen, wenn die Instrumente als Buendel koordiniert zum Einsatz kommen. Hierbei ist marktwirtschaftlichen Preismechanismen, die auf eine adaequate Belastung der Transportprozesse mit den Kosten der Umweltverschmutzung zielen, der Vorzug zu geben. Entscheidungen ueber Standortwahl und Handelsbeziehungen erhalten so eine staerker auf die Verminderung von Verkehr ausgerichtete Dimension.

  • Authors:
    • BAUM, H
    • PESCH, S
    • WEINGARTEN, F
  • Publication Date: 1994

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01239708
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 12:08AM