BETONSANIERUNG NACH DER GANZHEITSMETHODE

In jedem Fall muessen bei Beton ueber die Druckfestigkeit hinaus charakteristische Kennwerte vorgegeben und durch Pruefung nachgehalten werden. Nicht zuletzt der Bauunternehmer sollte das beachten, um sich mit der Abnahme durch den Bauherren vor Regressanspruechen aller Art zu schuetzen. Dazu sind bereits in der Planung unterstuetzende Massnahmen vorgesehen, die sich auf die Betonzusammensetzung, das Vorschreiben bestimmter verfahrenstechnischer Massnahmen und die Anordnung von Sensoren im Baukoerper oder von geeigneten Stellen zur Bohrkernentnahme beziehen koennen. Von einer sachgerechten Bauwerkabnahme ausgehend, laesst sich fuer das Bauwerk ein vernuenftiger Unterhaltungsplan aufstellen. Die Entwicklung von ersten Schadenanzeichen kann unter Kontrolle genommen werden. Instandhaltungskosten werden dann von wirtschaftlichen Entscheidungskriterien bestimmt. So sollte es moeglich sein, die bisher steigende Tendenz bei den Sanierungsaufwendungen in einen Abschwung umzuwandeln. Die Betontechnologie hat noch vieles abzuklaeren. Es gilt, die im Vorschriftenwesen bestehenden Luecken und Schwachstellen durch in der Praxis geschaerftes Knowhow auszugleichen. Das kann speziell der Bauunternehmer. Gesunde Bausubstanz ist Voraussetzung, um bei spaeterem Aus- oder Umbau die Vielfaeltigkeit der Betonbauweise mit dauerhaftem Erfolg nutzen zu koennen. (A*)

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 40-4
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01239606
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 12:06AM