RAUMORDNUNG UND VERKEHRSSICHERHEIT - FEHLER, KONSEQUENZEN, STRATEGIEN

Durch raumplanerische Massnahmen, wie Widmungen und Standortentscheidungen, wird das Verkehrsverhalten und damit die Verkehrssicherheit wesentlich beeinflusst. Auf die negativen Auswirkungen von Zersiedelungen wird beispielhaft eingegangen. Fuer die Raumplanung werden folgende Verkehrssicherheitsziele abgeleitet: 1. Vermeidung motorisierten Individualverkehrs; 2. Verlagerung von Teilen des Strassenverkehrs auf sichere Verkehrsmittel; 3. Sicherere Abwicklung des Verkehrs; 4. Schaffung autofreier und damit sicherer Bereiche. Ansatzpunkte zur Realisierung dieser Zielsetzungen bestehen auf allen Ebenen der Raumplanung, naemlich der Regionalplanung, der Flaechenwidmungsplanung und der Bebauungsplanung. Moegliche Massnahmen auf den jeweiligen Ebenen werden genannt. (Siehe auch IDS-Nummer 332349). (KfV/H)

  • Corporate Authors:

    BUNDESMINISTERIUM FUER OEFFENTLICHE WIRTSCHAFT UND VERKEHR

    ,    

    KURATORIUM FUER VERKEHRSSICHERHEIT (KFV)

    ,    
  • Authors:
    • KOCH, H
  • Publication Date: 1995

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 8-15
  • Monograph Title: ENQUETE: MOBILITAET PRO - KONTRA SICHERHEIT. WIEN, 11. OKTOBER 1994
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01239500
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 12:04AM