GEOKUNSTSTOFFE IN DER GEOTECHNIK

Die Entwicklung auf dem Gebiet der Anwendung von Geokunststoffen wurde in den 50er Jahren begonnen. Die Anwendung erfordert die Unterscheidung von wasserundurchlaessigen Kunststoffdichtungsbahnen und Geotextil-Ton-Dichtungsbahnen sowie wasserdurchlaessigen Geotextilien und Geogittern. An Beispielen werden die vielseitigen Anwendungsmoeglichkeiten und die bisherigen Erfahrungen dargestellt, zum Beispiel beim Grundwasserschutz am neuen Flughafen Muenchen, bei Deponieabdichtungen, bei der Sanierung eines ehemaligen Zechen- und Kokereigelaendes. Zur Loesung von Problemen im Erd- und Grundbau wird die Anwendung von Geotextilien als Trennschicht unter einem Damm bei Erding, als Bewehrung eines Dammauflagers auf wenig tragfaehiger Unterlage im Zuge der B 73n bei Cuxhaven und bei der Ortsumgehung Grossenmeer ausfuehrlich beschrieben und die Auswirkungen durch Graphiken belegt. Weitere Anwendungen sind geotextilbewehrte Steilwaende (zum Beispiel an der B 521) und die Sanierung einer Einschnittsrutschung an der B 62, die kurz dargestellt werden. Ferner werden jedoch auch Grenzen der Anwendung angedeutet, die mit Fragen der Alterungsbestaendigkeit, chemischer Einfluesse auf das Material und der Zeitstandsfestigkeit zusammenhaengen. Aus den wenigen Jahrzehnten der Erfahrungssammlung sind noch keine endgueltigen Rueckschluesse erlaubt, wenn man die Nutzungsdauer eines Bauwerks mit ueber 100 Jahren ansetzt.

  • Authors:
    • BLUME, K H
    • HEERTEN, G
    • WILMERS, W
  • Publication Date: 1995

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01239455
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 12:03AM