BEHINDERTENGERECHTE AUSRUESTUNG VON LICHTSIGNALANLAGEN - MODELLPROJEKT BERLIN: KREUZUNG KANTSTRASSE/SCHLUETERSTRASSE

Um fuer Blinde und Sehbehinderte gleichwertige Mobilitaetsbedingungen mit einer sicheren Teilnahme am Strassenverkehr zu erreichen, ist in Berlin geplant, zukuenftig alle dem Fussgaengerverkehr dienenden Lichtsignalanlagen im Neu- und Ersatzbau blindengerecht auszuruesten. An einer innerstaedtischen Kreuzung sind dazu die Ausstattungskomponenten, deren Auswahl nach den Vorgaben des DIN-Entwurfs 32 981 und der RiLSA erfolgte, erprobt worden. Auf Grund der Untersuchungsergebnisse werden folgende Zusatzeinrichtungen vorgesehen: Dauersignalgeber mit automatischer Anpassung an das Umgebungsgeraeusch zum Auffinden der Signalmaste, an denen sich die Anforderungstaster befinden, akustische Signalgeber zur Anzeige der Freigabezeit nach erfolgter Anforderung, ebenfalls mit automatischer Lautstaerkenanpassung an den Umgebungsgeraeuschpegel, taktile Signalgeber zur Anzeige der Freigabezeit (in Kombination mit dem Anforderungstaster), mit einem Richtungspfeil, auf dem zusaetzliche Informationen ueber den Verlauf der Fussgaengerfurt (zum Beispiel Mittelinsel) gegeben werden koennen. Ausserdem sollen nach Moeglichkeit Rillenplatten, die auf die Bordsteinkante hinweisen, in die Gehwege eingebaut werden.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01239445
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 12:02AM