SYSTEMATIK - DIE VERNACHLAESSIGTE GRUNDLAGENWISSENSCHAFT DES NATURSCHUTZES

Die Begutachtung natuerlicher Gegebenheiten und Prozesse leidet unbestreitbar am Manko einer ungenuegenden Fachkompetenz. Systematik und Morphologie sind unentbehrliche Grundlagenwissenschaften fuer das Erkennen der vorhandenen Lebewesen und Voraussetzung fuer das Beschreiben einer Entwicklung.So rasant auch der Verlust von Tierarten durch menschliches Einwirken verlaeuft, so wenig erkennen wir doch die Folgen, denn wir kennen bei weitem noch nicht die gesamte Artenausstattung selbst unserer relativ artenarmen heimischen Fauna. Eine Art muss mit den Einzelheiten ihrer Biologie, Oekologie und Genetik eindeutig beschrieben und in einer Vergleichssammlung von Tiermaterial erfasst sein. Ohne die ordnende Beschreibung der Systematiker bewegen sich die anderen Biologen im luftleeren Raum und verlieren sich im Wirrwarr der Indizien. Wie im gleichen Umfang diese Erkenntnis zunimmt, so schwindet die Zahl der Experten, die in der Lage sind diese Grundlagen zu schaffen. In der Bildungsexpansion haben die biochemisch-molekularbiologischen Fachdisziplinen eine enorme Aufwertung erfahren. Forschungsmittel und Stellenbewertungen zielen fast ausschliesslich in diese Bereiche. Die Auszehrung der Systematik ist dramatisch, eine lebendige Diskussion und Stimulation innerhalb der Disziplin ist kaum mehr moeglich. Oekologische Gutachten werden bei Unterschlagung der gebotenen Systematik fragwuerdig, ja im Grunde wertlos. Die herangezogenen Unterlagen sind vielfach veraltet, ueberholt und voneinander abgeschrieben. Haeufig stuetzen sie sich auf die "beliebten Artengruppen" ohne jeglichen Indikatorwert fuer die spezielle Situation. Es wird oft nicht das Notwendige moeglich gemacht, sondern das Moegliche fuer notwendig erklaert. Glaubwuerdiger Umweltschutz kann ohne die Voraussetzung einer prosperierenden Systematik nicht ernsthaft betrieben werden.

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 93-101
  • Monograph Title: DIE BEURTEILUNG VON LANDSCHAFTEN FUER DIE BELANGE DES ARTEN- UND BIOTOPSCHUTZES ALS GRUNDLAGE FUER DIE BEWERTUNG VON EINGRIFFEN DURCH DEN BAU VON STRASSEN (SYMPOSIUM 06.-08.02.1990)
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01239434
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 12:02AM