FUNKTIONSSTABILITAET VON POLYMERBITUMEN

In den letzten Jahren ist eine stetige Zunahme der Verwendung von polymermodifizierten Bindemitteln (PmB) im Strassenbau zu beobachten, die zum grossen Teil auf die gestiegenen Anforderungen des Schwerverkehrs zurueckzufuehren sind. Die Funktionsstabilitaet von PmB haengt in grossem Masse vom verwendeten Polymer ab, das heisst vom eingesetzten Polymertyp, von dessen Gehalt und dessen Verteilung im bituminoesen Bindemittel. In der Praxis hat sich jedoch gezeigt, dass sich die Qualitaet von polymermodifizierten Bindemittel mit den herkoemmlichen klassischen Untersuchungsmethoden nur ungenuegend charakterisieren laesst, weshalb neue Pruefmethoden zusaetzlich angewendet werden muessen. Mit der Gelpermeations-Chromatografie (GPC) kann der Polymergehalt im Bindemittel ermittelt werden, und Veraenderungen der Polymerkettenlaenge lassen sich direkt verfolgen. Fuer die Bestimmung der Verteilung des Polymers im Bitumen (Vermischung) wird die Fluoreszenzmikroskopie eingesetzt, wo die Polymere als helle Flecken erkennbar werden. Die Gelpermeations-Chromatografie laesst sich gut einsetzen einerseits zur Qualitaetskontrolle des Anlieferungszustandes polymermodifizierter Bindemittel und andererseits zum Erkennen starker thermischer Beanspruchung bei der Mischgutherstellung und des Einbaus. (A)

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01239422
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Ecole Polytechnique Fédérale de Lausanne (EPFL)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 12:02AM