DAS VERKEHRSANGEBOT ALS BASIS ZUR BERECHNUNG DER MOBILITAET IM STADTVERKEHR

Fuer eine ganzheitliche Betrachtung des Mobilitaetsverhaltens sind die Komponenten Anzahl der Wege, Verkehrsbeteiligung und Laenge der Wege zu beruecksichtigen. Ueberprueft wird die Hypothese, wonach die Mobilitaet vom Verkehrsangebot bestimmt wird und mit Hilfe der Qualitaet des Verkehrsangebotes aus einem Widerstandsbudget bestimmbar sei. Der Indikator fuer die Qualitaet des Verkehrsangebotes ist durch den Gesamtsystem-Widerstand gegeben. Auch die Mobilitaetskomponente Verkehrsbeteiligung ist vom Gesamtsystem-Widerstand abhaengig. Damit laesst sich die Mobilitaet der Mobilen und derVerkehrsbeteiligung berechnen. Diese bildet die Grundlage fuer die Quantifizierung des induzierten Verkehrs, der als Mobilitaetsaenderung infolge von Angebotsaenderungen definiert ist, mit Hilfe der Potentialaufteilung und der Wegebilanz.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01239356
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 19 2010 11:59PM