ZUR TRAGWEITE VON BELEUCHTUNGSEINRICHTUNGEN IM NEBEL

Bei der Rekonstruktion von "Nebel-Unfaellen" ist es oftmals schwierig, konkrete Aussagen zur Erkennbarkeit von unbeleuchteten und beleuchteten Objekten zu machen. Mit Hilfe von Feldversuchen ist es nun moeglich, unter Nebelbedingungen Faustformeln fuer die Erkennbarkeitsweiten von unbeleuchteten beziehungsweise verschiedenartig beleuchteten Pkw bei homogener Nebelverteilung zu bestimmen. Durch Lichtdichtemessungen wurde ferner geprueft, ob der Begriff der Normalsichtweite mit der Beobachtungsentfernung auf einen dunklen, unbeleuchteten Pkw uebereinstimmt. Die Leuchtdichteuntersuchungen haben gezeigt, dass sich sich gemaess dem Absorptionsgesetz die mathemathische Verknuepfung zwischen Erkennbarkeitsentfernung und dem Kontrast exponentiell gestaltet.

  • Availability:
  • Authors:
    • SCHMEDDING, K
    • SAAT, D
    • SCHAL, S
  • Publication Date: 1994

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01239350
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 19 2010 11:59PM