WILDUNFAELLE STEIGEN. VORBEUGUNGSKAMPAGNE GESTARTET

Fuer den Bereich einiger Kreispolizeibehoerden des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen wurden Steigerungen bei Wildunfaellen von 1989 auf 1992 in der Groessenordnung zwischen 15 und 54 Prozent registriert. Als Ursachen fuer den Anstieg der polizeilich festgestellten Wildunfaelle konnten folgende Faktoren ermittelt werden: Wilddichte (Vermehrung des Rehwildbestands), Erweiterung des Strassennetzes, Kraftfahrzeugbestand, Fahrverhalten und Anzeigenhaeufigkeit. Die aus den Untersuchungen abgeleiteten Empfehlungen betreffen die konsequente Einhaltung von Abschussplaenen und zurueckhaltendes Fahrverhalten in wildunfallgefaehrdeten Gebieten. Ausserdem wird das Anbringen sogenannter Duftzaeune empfohlen.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01239324
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 19 2010 11:59PM