RECHTLICHE UND KRIMINALISTISCHE ASPEKTE DER RAUSCHMITTELBEEINFLUSSTEN TEILNAHME AM STRASSENVERKEHR

Die Zahl der Verkehrsteilnehmer, die unter Einfluss von Rauschmitteln am Strassenverkehr teilnehmen, steigt staendig. Die meisten Faelle bleiben unentdeckt, weil es an entsprechenden Verdachtsstrategien fehlt. Ein dem Alkoholgrenzwert analoger Grenzwert fuer Betaeubungsmittel fehlt. In Verdachtsfaellen sollten neben der Blutprobe auch Harnproben entnommen werden. Eine intensivere Ausbildung der Polizeibeamten zur Erkennung der rauschmittelbeeintraechtigten Fahrtauglichkeit ist erforderlich. Dem Gesetzgeber wird die Schaffung eines Auffangtatbestandes empfohlen.

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 324-7
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01239323
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 19 2010 11:59PM