FUEHRERSCHEINEIGNUNGSPRUEFUNGSUNTERSUCHUNGEN AUS DER SICHT VON TRUNKENHEITSTAETERN

Es wird ueber eine Befragung von 80 Trunkenheitstaetern im Strassenverkehr berichtet, die sich nach einem im Vorgutachten negativen Eigungsurteil einer Oberbegutachtung unterzogen haben. Die Explorationszeit von 1-2 Stunden wurde als ausreichend bezeichnet. Weniger als ein Drittel der Befragten war der Meinung, eine objektive Beurteilung der Fragestellung sei nicht moeglich. Pruefungsangst wurde bei den Befragten relativ selten geltend gemacht. Als positiv wurden Erlaeuterungen zu Beginn der Untersuchung ueber die Gesamtproblematik und ueber die Hintergruende der Gutachtenentscheidung empfunden. Entsprechende Informationen sollten nicht nur den Teilnehmern, sondern auch deren Anwaelten und den Hausaerzten gegeben werden. (A*) Titel in Englisch: Opinions of DUI-offenders regarding the conduction of drivers aptitude tests.

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 222-7
  • Serial:
    • Blutalkohol
    • Volume: 31
    • Issue Number: 4
    • Publisher: Bund gegen Alkohol im Strassenverkehr eV
    • ISSN: 0006-5250

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01239278
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 19 2010 11:58PM