NUTZUNGSERLEICHTERUNGEN DES OEPNV FUER AELTERE UND BEHINDERTE DURCH BESSERE INFORMATIONS- UND ORIENTIERUNGSSYSTEME

Es werden nach einer Beschreibung der Fahrgastgruppen "Aeltere und Behinderte" zunaechst die speziellen Anforderungen dieser Gruppe an Informationen und Orientierungshilfen im OEPNV dargestellt. Anhand einer Untersuchung der Systeme in ausgewaehlten Staedten wird anschliessend gezeigt, dass den Anforderungen Aelterer und Behinderter nicht in hinreichendem Masse Rechnung getragen wird, vor allem was die visuelle Gestaltung betrifft. Am Beispiel von vier saechsischen Staedten werden Vorschlaege zur Neugestaltung von Fahrbahnplaenen erarbeitet und anschliessend in der Praxis von Fahrgaesten bewertet. Die dabei gewonnenen Erkenntnisse koennen auch bei der Gestaltung von Fahrplaenen anderer Staedte der alten und neuen Bundeslaender genutzt werden. Auf der Basis der gewonnenen Erkenntnisse werden weitere Massnahmen zur Verbesserung der optischen, akustischen und taktilen Informations- und Orientierungssysteme erarbeitet. Eine Darstellung dieser Massnahmen nach Reiseetappen - beginnend bei der Vorinformation und endet an der Ausstiegshaltestelle - soll der Praxis als zusaetzliches Hilfsmittel dienen.