ERNEUERUNG DER START- UND LANDEBAHN DES FLUGPLATZES BRAUNSCHWEIG-WAGGUM

Die 1967 in einer Laenge von 1.200 m auf 30 m Breite mit Asphalt befestigte, 1970 auf 1.620 m erweiterte Start- und Lande-Bahn wies in der 3,5 cm dicken Deckschicht verstaerkt Risse auf, die einen erheblichen Unterhaltungsaufwand erforderten. Bei 50.000 Flugbewegungen pro Jahr und Einzelradlasten bis 23 t wurde eine Verstaerkung der 25 cm dicken alten Asphaltfahrbahnbefestigung mit 6 cm Asphaltbinder und 4 cm Asphaltbetondeckschicht vorgesehen. Um den Flugbetrieb aufrecht zu erhalten, konnte nur von sonnabends 6:00 bis sonntags 23:00 Uhr, ansonsten 8 Stunden nachts gearbeitet werden. Insgesamt wurden 4 Wochenenden benoetigt. Zur Rissanierung wurden vor Aufbringen der neuen Schichten die Risse in unterschiedlicher Breite ausgefraest und mit Haftkleber angespritzt. Die Risse wurden mit einem Gittergewebe abgedeckt und mit Asphaltbeton 0/11 S aufgefuellt. Die kurzen Sperrzeiten erforderten einen umfangreichen Geraeteeinsatz sowie die koordinierte Belieferung der Baustelle von mehreren Mischanlagen aus, wobei Mengen bis zu 600 t pro Stunde zu bewaeltigen waren, ueblicherweise mit 40 t Thermofahrzeugen. Eingebaut wurde bei 30 m Breite mit 5 gestaffelt fahrenden Strassenfertigern. Verdichtet wurde mit 2 Gummiradwalzen sowie 8 Tandem-Vibrationswalzen. Die Verdichtungsleistung wurde radiometrisch ueberwacht.

  • Authors:
    • Beecken, G
  • Publication Date: 1994

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 70-4
  • Serial:
    • BITUMEN
    • Volume: 56
    • Issue Number: 2

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01239072
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 19 2010 11:53PM