MIKROSKOPISCHE VERKEHRSSIMULATION MIT HILFE DER FUZZY-LOGIC

Bei der Formulierung mikroskopischer Verkehrssimulationsmodelle kann Fuzzy-Logic im Vergleich zu herkoemmlichen Modellansaetzen zu einer transparenten und schneller zu optimierenden Modellgestaltung genutzt werden. Der Tatbestand, im Verkehrsgeschehen auch mit Hilfe ungenauer und unvollstaendiger Informationen permanent Fahrentscheidungen herbeifuehren zu muessen, kann in Form eines Fuzzy-Reglers problemnah realisiert werden. Der vorliegende Beitrag fuehrt zunaechst in die Fuzzy-Sets-Theory ein und illustriert an einem einfach gehaltenen Fuzzy-Regler die Bestandteile dieses neuen Instrumentariums. Anschliessend wird eine Auswahl von Variablen erlaeutert, die ein funktionstuechtiger Fuzzy-Regler enthalten muss, der sowohl Fahrzeugfolge- als auch Fahrstreifenwechselvorgaenge bewaeltigen soll. Verschiedene Kontrollinstrumente zur Ueberwachung der Reglereigenschaften werden vorgestellt. An zwei Beispielen wird abschliessend die Modellvalidierung gezeigt, die sowohl auf Fahrer-Fahrzeug-Element-bezogenen Groessen (zum Beispiel den Fahrstreifenwechsel ausloesende potentielle Kollisionszeiten) als auch auf makroskopischen Kenngroessen des Verkehrsflusses (zum Beispiel Fahrstreifenwechselhaeufigkeiten in Abhaengigkeit von der Gesamtverkehrsstaerke) beruht.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01239048
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 19 2010 11:52PM