OSTDEUTSCHE STAEDTE - GLEICHE FEHLER ODER BESSERE LOESUNGEN?

Unter den gegenwaertigen Rahmenbedingungen und den vorrangigen politischen Zielvorstellungen sind die Entwicklungsrichtungen fuer die Verkehrsplanung weitgehend vorgezeichnet. In der Gegenueberstellung von ostdeutschen zu westdeutschen Staedten sind gleich gute oder auch gleich schlechte Loesungen zu verzeichnen. Die Bedeutung des motorisierten Verkehrs fuer den Aufbau der Wirtschaft erfordert den Ausbau der Strassennetze, der durch Massnahmen im OEPNV nicht ersetzt werden kann. Bessere Loesungen ergeben sich im OEPNV durch Sanierungsmassnahmen, den Einsatz des alten Fahrzeugparks, die differenzierte Behandlung der Stillegung vorhandener Schienenwege und bessere Gestaltung der Zugangsstellen jedoch bei zunehmender Verschuldung der Kommunen. Raumplanungen sind im Sinne einer oekologischen Verkehrsplanung kaum beeinflussbar. Die Knappheit von verkehrlich gut erschlossenen Gebieten fuehrt jedoch zur intensiveren Nutzung der verfuegbaren Flaechen (bessere Loesung). Allgemeingueltige Loesungen fuer alle Staedte kann es nicht geben. Es muessen jeweils optimale Loesungen entwickelt werden. Diese Prozesse sinnvoll zu steuern, ist die anstehende Hauptaufgabe in der gegenwaertigen Umbruchsituation und Verkehrsplanung.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01239038
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 19 2010 11:52PM