EUROPAEISCHER VERKEHRSVERBUND - HERAUSFORDERUNG DER ZUKUNFT

Der Bericht ueber die Tagung im Juli 1994 der Herbert Quandt Stiftung enthaelt die vollstaendigen Referate und ihre Diskussionen. Das Tagungsthema ist behandelt in Teilthemen zum Wohlstandswachstum und Raumstruktur, aus der Sicht der Europaeischen Kommission in Bruessel, im Hinblick auf die Integration Osteuropas, weiterhin aus der Sicht der Innovationspotentiale im europaeischen Verkehrsverbund durch groessere Wirtschaftskraft und durch Handel und schliesslich unter der Fragestellung, ob ein europaeischer Mobilitaetskonsens gefaehrdet sei. Das weitgefaecherte Interesse der circa 70 Tagungsteilnehmer spiegelt sich in den Beitraegen zur Diskussion wieder. Hilfreich dabei war die Herausstellung von drei Regionskategorien (wie bei Fussballiga), in denen das Verkehrswesen unterschiedlich strukturiert und gehandhabt werden muss. Transeuropaeische Netze, ihre Harmonisierung unter den Gesichtspunkten des Binnenmarktes als Aufgabe der Europaeischen Kommission mit Beruecksichtigung der regionalen Auspraegungen und Notwendigkeiten machen den Umfang der noch erforderlichen Leistung deutlich. Dabei werden die diskutierten Fragen der Beeinflussung von Entwicklungen wie etwa des road pricing eine Rolle spielen muessen. Zu weiteren Stichworten der Tagung zaehlten die Aufgabenteilung im Verkehr, die bessere Nutzung noch vorhandener Spielraeume im Transportwesen, die Foerderung des Innovationspotentials, Rationalisierung im Verkehrswesen, Vorbehalte gegenueber der Privatisierung der Infrastruktur und ein nicht gaenzlich aufzugebender Strassenbau.

  • Corporate Authors:

    HERBERT QUANDT STIFTUNG

    MUENCHEN,   DEUTSCHLAND BR 
  • Publication Date: 1994

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 74S

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01239032
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 19 2010 11:52PM