Psychologische Grundlagen

Für die Beurteilung des Risikopotenzials, das von einem verkehrsauffälligen Kraftfahrer ausgeht, haben aus verkehrspsychologischer Sicht neben Tatbestandsmerkmalen auch weitere Indikatoren der Devianzbiografie eine Bedeutung. Diese erlauben Rückschlüsse auf die Persönlichkeit, beispielsweise die motivationalen Bedingungen des Handelns. Die Betrachtung von Merkmalen und Symptomen zur Verkehrsdelinquenz, die gemeinsam auftreten (sogenannte syndromatologische Betrachtung), steht im Fokus der Ausführungen. Thema sindsowohl Mehrfachtäter im Straßenverkehr, als auch Täter mit delinquentem Verhalten innerhalb wie außerhalb des Straßenverkehrs. Ein Zugang zu delinquentem Verhalten kann die Vorbelastungsquote darstellen. Studienerkenntnisse zeigen, dass zwischen allgemeinen Straftaten und Verkehrsdelikten mehr oder minder enge Zusammenhänge bestehen, sodass allgemeine Straftaten und Verkehrsdelikte als Symptome eines dissozialen Verhaltensmusters aufgefasst werden können. Dargelegt werden psychologische Erklärungsansätze für Verkehrsdelinquenz, Straftaten und aggressives Handeln. Deviantes Verhalten ist ein Phänomen, an dem die Komponenten Selbstkontrolle, Emotionsregulation und die soziale Anpassung beteiligt sind. Es wird ein Erklärungsmodell gewählt, das deviantes Verhalten als Folge kognitiver Fehlregulation erklärt. Des Weiteren werden Persönlichkeitsstörungen als Risikofaktoren für deviantes Verhalten behandelt. Hauptaugenmerk liegt bei den Störungen, die sich negativ auf die Anpassung an die Verkehrsregeln und an allgemeinverbindliche Regeln und Gesetze auswirken können, das heißt Störungen, die eine erhöhte Impulsivität und eingeschränkte Verhaltenskontrolle beinhalten. Dies trifft vor allem auf die "dissoziale und antisoziale Persönlichkeit" sowie auf die "emotional instabile und Borderline-Persönlichkeitsstörung" zu.

Language

  • German

Media Info

  • Media Type: Print
  • Features: References;
  • Pagination: pp 51-80
  • Monograph Title: Fahreignungszweifel bei Verkehrsdelinquenz, Aggressionspotenzial und Straftaten. Rechtsgrundlagen und evidenzbasierte Profilbildung der Risikogruppen
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01727931
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • ISBN: 978-3-7812-2059-1
  • Files: ITRD
  • Created Date: Jan 27 2020 9:22AM