Asphaltdeckschicht auf durchgehend bewehrter Betondecke: wissenschaftliche Begleitung einer Versuchsstrecke in Kompositbauweise während der Betriebsphase

Ziel des Forschungsvorhabens ist eine wissenschaftliche Bewertung von Straßenaufbauten in Kompositbauweise. Hierfür stehen folgende Projekte zur Verfügung: (1) Autobahn A 11 bei Bernau (Betondecke in unbewehrter Plattenbauweise mit SMA-Überbauung); (2) Bundesstraße B 56 bei Düren (Betondecke mit durchgehender Bewehrung und teilweiser SMA LA-Überbauung); (3) A 5 bei Darmstadt (Betondecke mit durchgehender Bewehrung und SMA-Überbauung); (4) Privatstraße bei Geseke (Betondecke mit durchgehender Bewehrung und Grindingtextur); (5) A 94 bei Forstinning ((a) Betondecke mit durchgehender Bewehrung mit DSH-V-Überbauung, (b) Betondecke in unbewehrter Plattenbauweise mit DSH-V-Überbauung, (c) Betondecke in unbewehrter Plattenbauweise und Grindingtextur); (6) A 5 bei Bruchsal ((a) Betondecke mit durchgehender Bewehrung und SMA-Überbauung, (b) Betondecke mit durchgehender Bewehrung und DSH-Überbauung, (c) Betondecke mit durchgehender Bewehrung und Grindingtextur). Der Fokus liegt dabei auf den Projekten (1), (2), (3), (5a), (5b), (6a) und (6b), da es sich nur bei diesen Varianten um Kompositbauweisen handelt. Besonderes Augenmerk wird dabei auf die Projekte (2), (3), (5a), (6a) und (6b) gelegt, bei welchen die Kompositbauweise auf durchgehend bewehrten Betondecken (DBB) realisiert wurde.