Dem Nuerburgring zum Neunzigsten

Vor 90 Jahren, am 18. Juni 1927, wurde die in dreijaehriger Bauzeit entstandene "Gebirgs-, Renn- und Pruefstrecke" des Nuerburgrings eroeffnet. Die Rede ist vom sogenannten "alten Ring", der als "landschaftlich schoenste, aber auch schwierigste Strecke" in die Motorsportgeschichte eingegangen ist. Ueber den Betrieb, also die Rennen auf dem Nuerburgring und ihr Drumherum, gibt es zahllose Veroeffentlichungen, ueber die Baugeschichte des Rundkurses ist die Fachliteratur schon wesentlich spaerlicher und ueber den Bau des 28,3 km langen "alten Rings" gibt es fast gar nichts. Grund genug, einmal in Bibliotheken und Archiven nach Unterlagen ueber seine Baugeschichte zu stoebern. Fuendig wird man in der Broschuere "Auto-Renn- und Pruefungsstrasse Nuerburgring", die als Heft 2 der "Veroeffentlichungen im Strassenbau" von der Gesellschaft fuer Teerstrassenbau m.b.H., Essen, herauskam. Die Bauunternehmung hat von Maerz bis Juni 1927 auf einer Laenge von 8 km die Fahrbahndecken der Rennbahn gebaut und war natuerlich an der Publikation ihrer Bauleistungen und Erfahrungen interessiert. Die fuer die Baugeschichte des alten Rings so wichtige Werbeschrift der Teerstrassenbau stand vor zehn Jahren noch nicht einmal im Firmenarchiv der Nuerburgring GmbH, so rar ist sie (ein Exemplar ist in der Bibliothek der Forschungsgesellschaft fuer Strassen- und Verkehrswesen vorhanden). (A)

Language

  • German

Media Info

  • Media Type: Print
  • Features: Figures;
  • Pagination: pp 401-3
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01647483
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Sep 28 2017 5:21PM